Neuland - Tradition und Innovation im Berner Oberland

Die Türen der 23. Neuland sind bereits wieder geschlossen.
Die Ausstellung zog auch dieses Jahr das Publikum in Scharen an. Nach vier Tagen ziehen wir eine erfreuliche Bilanz mit einer Besucherfrequenz auf Vorjahresniveau.

Die Sonderschau «Neuland küsst die Muse» beinhaltete ein vielfältiges Programm: Malerei, Musik, Literatur und weitere künstlerische Darbietungen auf und neben der Bühne boten viel Abwechslung für Jung und Alt. Und auch die Bäcker-Confiseure zeigten einmal mehr ihre «Schoggiseiten» und ernteten mit ihren Kunstwerken bewundernde Blicke: Die süssen Kreationen der Lernenden wurden von einer Fachjury und dem Publikum beurteilt. Die Neuland ist ihrem Namen mehr als gerecht worden. Die rund 160 Ausstellenden präsentierten viel Neues und zeigten mit ihrem Handwerk stolz ihr Können.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Besuchern und unseren Ausstellern für ihr grosses Herzblut. Die nächste Neuland findet vom 5. - 8. November 2020 statt.

Hier finden Sie die Medienmitteilung.

Rückblick Neuland 2019

Die 23. Neuland ist vorbei. Wir blicken zurück auf vier spannende Tage. Hier finden Sie die Medienmitteilung.

Eröffnung Neuland

Die 23. Neuland Berner Oberland wurde - passend zum Thema «Neuland küsst die Muse» - vom Thuner Gemeinderat, Berner Grossrat und Laienschauspieler Peter Siegenthaler, eröffnet. 

Wer stellt alles aus?

Interessiert Sie, wer alles an der Neuland-Ausstellung präsent ist? Die diesjährigen Aussteller finden Sie hier aufgelistet.

«Neuland küsst die Muse»

Wir freuen uns auf eine spannende und abwechslungsreiche Sondershow 2019 zum Thema «Neuland küsst die Muse». Wir widmen uns den schönen Künsten. Dichtung, Theater, Tanz, Wort und Schrift, Musik - der Darstellung des Schönen sind kaum Grenzen gesetzt. Mehr dazu finden Sie im Programm.

Neuland-Broschüre

Den Neuland-Katalog 2019 mit allen wichtigen Informationen zur Ausstellung können Sie hier herunterladen.

Medienmitteilung online

Mehr zur Ausstellung, die am 7. November startet, finden Sie in der Medienmitteilung hier